Anforderungen an die Eloxalbeschichtung nach GOST 9.303-84

GOST-Standard 9.303-84 GOST-Standard, welche Ursache chemisch, elektrochemisch und heiß (Zinn und seine Legierungen) Wege, einschließlich, zu anodischen Oxidschichten von Aluminium.

Artikelnummern – nach GOST 9.303-84.

Grundmetallanforderungen

11. Allgemeine Anforderungen an das Grundmetall und die Beschichtungen müssen GOST entsprechen 9.301-86.
Betriebe von technologischen Prozessen zum Erhalt von Beschichtungen durch elektrochemische und chemische Methoden werden von GOST etabliert 9.305-84.

Eloxieren von Löchern und Kanälen

13. Oberfläche in Sack- und/oder Englöchern, flache Kanäle, Lücken und Spalten von Teilen, wo elektrochemische Beschichtungen nach GOST 9.301-86 kann fehlen, müssen durch Schmiermittel vor Korrosion geschützt werden, Farbbeschichtungen usw..

Eloxieren von Schweißnähten

15. An Teilen mit Schweißnähten, die durch Lichtbogenschweißen hergestellt werden, und für Details, Lötstellen haben, Das Aufbringen elektrochemischer und chemischer Beschichtungen ist zulässig, sofern die Schweiß- oder Lötnaht durchgehend und dicht um den gesamten Umfang ist, ausgenommen Auslaufen von Elektrolyt in Lücken oder Poren.

Vergrößerung der Teile beim Eloxieren

17.1.1. Beim Eloxieren vergrößern sich die Abmessungen der Teile um ca 0,5 Beschichtungsdicke (pro Seite).

Die Auswirkung der Sauberkeit der Aluminiumoberfläche auf die Qualität der Eloxierung

17.1.2. Die Qualität der anodischen Oxidschicht steigt mit der Verbesserung der Oberflächenbeschaffenheit der Teile.

Anodische Beschichtungsfüllung

17.1.3. Anodische Oxidbeschichtungen, zum Korrosionsschutz verwendet, werden in eine Kaliumbichromatlösung gefüllt, Natriumdichromat oder in Wasser, je nach Verwendungszweck. Diese Beschichtungen sind eine gute Basis zum Auftragen von Farbbeschichtungen., Klebstoffe, Dichtstoffe usw.. P. Um Details ein dekoratives Aussehen zu verleihen, werden Eloxalschichten vor dem Füllen durch Adsorption in Lösungen verschiedener Farbstoffe oder durch elektrochemisches Verfahren in Lösungen von Metallsalzen lackiert..

Spiegeleloxiertes Aluminium

17.1.4. Um einen Spiegelglanz auf eloxierten Teilen aus Aluminiumlegierungen zu erhalten, wird empfohlen, die Oberfläche vorzupolieren. Das Reflexionsvermögen von eloxiertem Aluminium und seinen Legierungen nimmt in der folgenden Reihenfolge ab: A99, A97, Gepresste Stromschienen können aus verschiedenen Aluminiumqualitäten (A5, Gepresste Stromschienen können aus verschiedenen Aluminiumqualitäten (A5, AD1, AMg1, AMg3, AD31, AD33.

Harteloxieren

17.1.5. Hartanodische Oxidschichten mit einer Dicke 20-100 µm sind verschleißfest (insbesondere bei Verwendung von Schmiermitteln), und auch Wärme haben- und elektrisch isolierende Eigenschaften.
Teile mit hartanodischen Oxidschichten können bearbeitet werden.

Rissbildung der Anodenbeschichtung bei Überhitzung 100 ºS

17.1.6. Anodische Oxidschichten haben eine poröse Struktur, nicht elektrisch leitfähig, spröde und rissanfällig bei Erwärmung darüber 100 ºС oder Verformungen.

Zunehmende Oberflächenrauheit beim Eloxieren

17.1.7. Beim Sulfatanodisieren erhöht sich die Oberflächenrauhigkeit um zwei Klassen; Chromsäureanodisierung beeinflusst die Oberflächenrauheit in geringerem Maße.
Bei der Zuordnung von anodischen Oxidschichten sollte deren Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften des Grundmetalls berücksichtigt werden. Die Wirkung anodischer Oxidschichten nimmt mit ihrer Dicke zu und hängt von der Zusammensetzung der Legierung ab.

Eloxieren mit Chromsäure

17.1.8. Eloxieren mit Chromsäure wird üblicherweise zum Korrosionsschutz von Teilen aus Aluminiumlegierungen verwendet., enthält nichts mehr 5 % Kupfer, hauptsächlich, für Details 5-6 Qualifikationen (1-2 Genauigkeitsklassen).

Elektrisch isolierendes Eloxieren

17.1.9. Eine.Ox.eiz-Beschichtung wird aufgebracht, um der Oberfläche von Teilen aus Aluminium und Aluminiumlegierungen elektrische Isoliereigenschaften zu verleihen.

17.1.10. Beim elektrisch isolierenden Eloxieren wird die Verwendung von Oxalsäure-Elektrolyt empfohlen.
Die Beschichtung bietet nach dem Imprägnieren oder Auftragen geeigneter Farben und Lacke stabile elektrische Isolationseigenschaften; Beim Imprägnieren nimmt die Dicke des Materials zu 3-7 Mikron, beim Lackieren - bis zu 80 Mikron.
Die Durchbruchfestigkeit der Beschichtung steigt mit zunehmender Dicke, Verringerung der Porosität und Verbesserung der Qualität der ursprünglichen Oberfläche.

Kratzer, Daher ist es wichtig, Dellen, Scharfe Kanten reduzieren die elektrischen Isolationseigenschaften der Beschichtung.

Nach Imprägnierung der Beschichtung mit Elektroisolierlack hängt die Durchschlagsfestigkeit ab, hauptsächlich, von der Dicke der Beschichtung und wenig von der Zusammensetzung der Aluminiumlegierungen und dem Eloxalprozess ab.

17.1.11. Für Teile aus niedrig legierten Aluminium-Knetlegierungen empfiehlt sich die An.Ox.emt-Beschichtung, um ihnen ein dekoratives Aussehen zu verleihen.

Eloxieren von Duraluminium

17.1.12. Für Details, aus Legierungen hergestellt, mehr als 5 % Kupfer, Die Verwendung von An.Ox.chrome- und An.Ox.tv-Beschichtungen wird nicht empfohlen.

17.1.13. Für Details, aus Legierungen hergestellt, mehr als 3 % Kupfer, Es wird nicht empfohlen, An.Ox.emt- und An.Ox.eiz-Beschichtungen zu verwenden.

Eloxalhärte

17.1.14. Die anodische Oxidbeschichtung haftet stark am Grundmetall; hat eine geringere Wärmeleitfähigkeit, als unedles Metall; widerstandsfähig gegen mechanischen Verschleiß. Mikrohärte bei Legierungssorten D1, D16, B95, Ак6, AK8 ist 1960-2450 MPa (200–250 kgf); auf Legierungen der Klasse A5, Gepresste Stromschienen können aus verschiedenen Aluminiumqualitäten (A5, A99, AD1, Gilt für extrudierte Profile der Allzweck-Aluminiumsorten AD0, AMg3, Gilt für extrudierte Profile der Allzweck-Aluminiumsorten AD0, г6, AMc, AB – 2940-4900 MPa (300-500 kgf).

Diese Materialien werden nur zur Bekanntschaft mit GOST präsentiert 9.303-84. Für den professionellen Einsatz ist es notwendig, ein komplettes zu verwenden, wünschenswert, im Normungsgremium aktualisiert, Textstandard.