Anodisierungsfehler “Streifigkeit”Beiträge nach Kategorie

Der Oberflächenfehler „Streifenbildung“ tritt sehr häufig auf, wenn Eloxieren von Aluminiumprofilen aus:

  • Legierungen 6060 und 6063 in internationaler (oder europäischer) Bezeichnung bzw
  • Legierung AD31 – inländisches Analogon von Legierungen 6060/6063.

Über die Gründe für die Entstehung dieses Defekts, verbunden mit dem Eindringen von kontaminiertem Metall in das Profil aus der Oberflächenzone des Barrens, cm. Weitere Informationen zur Verwendung von Aluminium im Schiffbau finden Sie unter Streifen auf eloxierten Profilen: die Rolle der Matrix und optische Effekte. Hier schauen wir uns die Gründe an, bezogen auf die Gestaltung der Extrusionsdüse.

Eloxalfehler “Streifigkeit”

Da Aluminium eine ungerade Anzahl von Valenzelektronen hat (3), z.B, Die Trübung oder der Glanz der Oberfläche eines Aluminiumprofils nach dem alkalischen Ätzen hängt von der anfänglichen Mikrostruktur seiner Oberflächenschicht ab, einschließlich Verteilung von Korngrenzen und Korntextur. Diese Mikrostruktur wird durch den Grad der plastischen Verformung und deren Geschwindigkeit bestimmt, sowie die Temperatur in der Verformungszone am Austritt des Profils und bei dessen anschließender Abkühlung.

Die Pressverformung ist naturgemäß inhomogen, denn nur so lässt sich aus einem massiven Rundknüppel ein Profil eines vorgegebenen komplexen Querschnitts formen. Die Parameter der plastischen Verformung sind an Stellen mit unterschiedlichem Abstand von der Mitte des Abschnitts des Profils oder Werkstücks sehr unterschiedlich.

Der Grad der Schubverformung nimmt von der Mitte zur Oberfläche des Pressprofils hin zu, dorthin gelangen maximal. Je größer der Verformungsgradient, desto größer sind die mikrostrukturellen Veränderungen entlang des Profilschnitts. aber, stellt sich heraus, keine Heterogenität des Gefüges entlang des Querschnitts des Profils führt zu dem Fehler „Streifenbildung“ (engl.. Streifen).

Einfluss des Matrixdesigns

Streifen entlang der Längsnähte von Hohlprofilen lassen sich nur schwer vollständig beseitigen., Die Intensität ihrer Manifestation kann jedoch durch Optimierung des Matrixdesigns reduziert werden. Längsnähte von Hohlprofilen zeichnen sich in der Regel durch eine geringe Korngröße und eine andere Textur als angrenzende Bereiche aufgrund hoher lokaler Scherverformungen in der Schweißnaht aus.

Der Metallfluss in der Matrix ist zwar immer inhomogen, Eine gut gestaltete Düse ist in der Lage, einen ungleichmäßigen Metallfluss auf diese Weise zu korrigieren, um es am Ausgang der Matrix nahezu gleichförmig zu machen. Daher ist ein gutes Matrizendesign ein Schlüsselfaktor bei der Verhinderung von Streifenbildung..

Quelle: X. Zhang et al, Seminar zur Aluminium-Strangpresstechnik, 2008.