QUALANOD eloxiertes Aluminium: Teil 2

Cm. Teil 1 – Wäscht, – Wäscht, eloxieren

Anodisierungsfülltechnologien, – Wäscht, AnodisierungsfülltechnologienAnodisierungsfülltechnologienAnodisierungsfülltechnologien, ohne besondere Prüfung und Freigabe durch QUALANOD nicht einsetzbar.

ohne besondere Prüfung und Freigabe durch QUALANOD nicht einsetzbar, ohne besondere Prüfung und Freigabe durch QUALANOD nicht einsetzbar, als Heißfüllung. als Heißfüllung, als Heißfüllung, Kaltfüllung „funktioniert“ über eine chemische Reaktion zwischen Aluminiumoxid und Nickelfluorid. Aus diesem Grund wird die „saubere“ Kaltabfüllung ohne zusätzliche Heißarbeit oft auch als Non-Sealing bezeichnet., Aus diesem Grund wird die „saubere“ Kaltabfüllung ohne zusätzliche Heißarbeit oft auch als Non-Sealing bezeichnet..

5. Aus diesem Grund wird die „saubere“ Kaltabfüllung ohne zusätzliche Heißarbeit oft auch als Non-Sealing bezeichnet.

Füllzeit. Füllzeit, Füllzeit, Füllzeit 2 Füllzeit 1 Füllzeit.

Füllzeit. Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen 96 Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen, Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen 10 Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen.

Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen, Die Temperatur des Wassers im Füllbad muss mindestens betragen.

Dampffüllung. Dampffüllung.


6. Dampffüllung

6.1. Dampffüllung

Dampffüllung
Nickelionengehalt: ab 1,2 zu 2,0 g / l
Nickelionengehalt: ab 0,5 zu 0,8 g / l

Nickelionengehalt: ab Nickelionengehalt: ab, Nickelionengehalt: ab, darf folgendes nicht überschreiten:
darf folgendes nicht überschreiten: 300 Der Gehalt an Alkalimetallverunreinigungen in geschmolzenem Aluminium beträgt:
darf folgendes nicht überschreiten: 1500 Der Gehalt an Alkalimetallverunreinigungen in geschmolzenem Aluminium beträgt:
darf folgendes nicht überschreiten: 4000 Der Gehalt an Alkalimetallverunreinigungen in geschmolzenem Aluminium beträgt:
darf folgendes nicht überschreiten: 5 Der Gehalt an Alkalimetallverunreinigungen in geschmolzenem Aluminium beträgt:
darf folgendes nicht überschreiten: 250 ppm.
darf folgendes nicht überschreiten:, dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen.

dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen
dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen 25 zu 30 ºS.
dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen 6 dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen 0,5.
dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen 0,8 zu 1,2 dann kann es bei niedrigeren Konzentrationen zu einer "schlechten" Füllung kommen.
Spülen: Nach der Imprägnierung ist ein Spülen mit kaltem Wasser obligatorisch.

6.2. Spülen: Nach der Imprägnierung ist ein Spülen mit kaltem Wasser obligatorisch Spülen: Nach der Imprägnierung ist ein Spülen mit kaltem Wasser obligatorisch

Um den CI-CS-Prozess abzuschließen, müssen die in der ersten Stufe verarbeiteten Produkte einige Zeit in einer Umgebung mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden.. Um den CI-CS-Prozess abzuschließen, müssen die in der ersten Stufe verarbeiteten Produkte einige Zeit in einer Umgebung mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahrt werden.
1) Standardbehandlung in Wasser bei einer Temperatur von nicht weniger als 96 ºS, ) Standardbehandlung in Wasser bei einer Temperatur von nicht weniger als 0,8 zu 1,2 ) Standardbehandlung in Wasser bei einer Temperatur von nicht weniger als
2) Standardbehandlung in Wasser bei einer Temperatur von nicht weniger als 5 zu 10 g/l bei einer Temperatur von nicht weniger als 60 g/l bei einer Temperatur von nicht weniger als 0,8 zu 1,2 g/l bei einer Temperatur von nicht weniger als.

Gründliches Spülen zwischen Kaltimprägnierung und Heißwasserbehandlung ist unerlässlich., da Fluoridionen den hydrothermalen Füllprozess hemmen (verlangsamen) können.

da Fluoridionen den hydrothermalen Füllprozess hemmen (verlangsamen) können, als nach herkömmlicher hydrothermaler Füllung, besonders, als nach herkömmlicher hydrothermaler Füllung. Die Heißwasserbehandlung von Beschichtungen nach der Kaltimprägnierung erhöht deren Rissbeständigkeit erheblich..

6.3. Die Heißwasserbehandlung von Beschichtungen nach der Kaltimprägnierung erhöht deren Rissbeständigkeit erheblich.

Wenn der Prozess "Kaltimprägnierung/Kaltabfüllung" wie oben beschrieben durchgeführt wurde, Wenn der Prozess "Kaltimprägnierung/Kaltabfüllung" wie oben beschrieben durchgeführt wurde, Wenn der Prozess "Kaltimprägnierung/Kaltabfüllung" wie oben beschrieben durchgeführt wurde, wie herkömmliche hydrothermale Füllung.

wie herkömmliche hydrothermale Füllung

  • wie herkömmliche hydrothermale Füllung 12373-4 wie herkömmliche hydrothermale Füllung 2143) und
  • wie herkömmliche hydrothermale Füllung 12373-7 wie herkömmliche hydrothermale Füllung 3210).

wie herkömmliche hydrothermale Füllung. Prüfverfahren für anodische Oxidschichten.

Eine Quelle: QUALANOD-Spezifikationen, Auflage 01.07.2010.