Aluminium: Herstellung und Anwendung

Aluminium und Stahl sind die gängigsten Metallmaterialien. Allerdings erst am Ende 19 Jahrhundert konnte Aluminium in technischen Industrieprojekten wirtschaftlich mit Stählen konkurrieren. Was macht Aluminium zu einem so beliebten Material?


Bild 1.1 – Der Gehalt an Aluminium in der Erdkruste [5]

Alles rund um Aluminium: Enzyklopädie von Aluminium und seinen Legierungen, Zweibändiges Set (2019)

Die wichtigsten Eigenschaften

Aluminium bietet vielfältige Eigenschaften, die leicht in vielen spezifischen technischen Projekten Anwendung finden. Dafür sorgt eine breite Palette an Legierungen., deren Bedingungen und Fertigungstechnologie. Eigenschaften von Aluminium und seinen Legierungen, die ihnen eine weit verbreitete Verwendung geben, umfassen die folgenden:

  • Aluminium und seine Legierungen sind leicht, ihre Dichte beträgt nur ein Drittel der von Stahl.
  • Aluminium und Aluminiumlegierungen sind in unterschiedlichsten Festigkeitswerten erhältlich – vom duktilen und weichen technischen Reinaluminium bis hin zu hochfesten Legierungen mit Zugfestigkeiten bis 690 MPa.
  • Aluminiumlegierungen haben eine hohe spezifische Festigkeit, d.h. Festigkeit pro Masseneinheit.
  • Aluminium behält seine Festigkeit bei niedrigen Temperaturen und wird häufig unter kryogenen Bedingungen verwendet.
  • Aluminium hat unter den meisten Betriebsbedingungen eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Dabei, im Gegensatz zu Stahl, es bildet keine Korrosionsprodukte, die das Erscheinungsbild von Produkten und Strukturen verderben
  • Aluminium ist ein guter Wärme- und Stromleiter.
  • Aluminium ist stark reflektierend.
  • Aluminium ist nicht magnetisch. Diese Eigenschaft ist in der Elektro- und Elektronikindustrie wichtig..
  • Aluminium ist nicht selbstentzündlich. Dies ist wichtig, wenn mit brennbaren oder explosiven Materialien gearbeitet wird..
  • Aluminium ist ungiftig. Es wird in großen Mengen als Behälter für Speisen und Getränke verwendet..
  • Aluminium hat in seiner natürlichen Form ein attraktives Aussehen. Seine natürliche Oberfläche kann matt veredelt werden, glänzend oder verspiegelt. Einfach aufzutragende Schutz- und Dekorbeschichtungen, z.B, Eloxieren oder Pulverbeschichten.
  • Aluminium ist leicht und mehrfach recycelbar, d.h. Umschmelzen und Herstellen neuer Fertigprodukte. Dies bietet große wirtschaftliche und ökologische Vorteile..
  • Aluminium ist leicht zu verarbeiten. Aluminium lässt sich mit allen bekannten Metallbearbeitungsverfahren umformen und bearbeiten, sowie die Wege ihrer Verbindung.

Stärke

Zugfestigkeit

Industrielles Reinaluminium hat eine Zugfestigkeit von ca. 90 MPa. Daher ist die Verwendbarkeit von unlegiertem Aluminium als Konstruktionsmaterial stark eingeschränkt.. Nach der Metallbearbeitung, z.B, Kaltwalzen, seine Stärke kann erhöht werden um 1,5-2 mal (Abbildung 1.2).


Bild 1.2 – Einfluss der Kaltverformung (Autofrettage)
über die Festigkeit und die plastischen Eigenschaften der Aluminiumsorte 1050 [5]

Eine viel größere Festigkeitssteigerung kann durch Legieren von Aluminium mit einer geringen Menge eines oder mehrerer anderer Elemente erreicht werden., solche wie, Mangan, Silizium, Kupfer, Magnesium oder Zink. Einige Legierungen können wie reines Aluminium auch durch plastische Kaltumformung gehärtet werden.. Andere Legierungen erhalten ihre hohe Festigkeit durch thermisches Härten (Abbildung 1.2).

Bild 1.2 – Vergleich der Festigkeit typischer Aluminiumlegierungen und kohlenstoffarmer Stähle [5]

Auf dem Bild 1.3 zeigt die Festigkeitswerte typischer Aluminiumlegierungen im Vergleich zu Stählen, Titanlegierungen und Magnesiumlegierungen.


Bild 1.3 – Zugfestigkeitsvergleich
Aluminium und Aluminiumlegierungen
mit den wichtigsten konkurrierenden Metallen [1]

Spezifische Stärke

Aluminium hat eine Dichte von nur 2,7 Gramm pro Kubikzentimeter gegenüber 7,9 für Stähle, 8,93 für Kupfer und 8, 53 für Messing. Ein wichtiges Merkmal von Konstruktionswerkstoffen ist ihre spezifische Festigkeit., d.h. das Verhältnis ihrer Stärke zu Masse (Abbildung 2).

Bild 2 – Vergleich der spezifischen Festigkeit
Aluminium und Aluminiumlegierungen
mit den wichtigsten konkurrierenden Strukturmetallen [1]

Industriemetall

Revolutionäre Technologie zur elektrolytischen Reduktion von Aluminiumoxid (Al2Ö3), gelöst in geschmolzenem Kryolith, wurde unabhängig eröffnet in 1886 vom Amerikaner Charles Hall und dem Franzosen Paul Héroux. Dieses Ereignis fiel mit drei ebenso revolutionären Durchbrüchen in der Technologie zusammen [1]:

  • Zu dieser Zeit erschienen die ersten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren und der Wert von Aluminium, als Konstruktionsmaterial, ist stark gestiegen.
  • Zweitens, Die Elektrifizierung erforderte enorme Mengen an leichtem, elektrisch leitfähigem Material für die Fernübertragung von Elektrizität und den Bau von Türmen zur Unterstützung von Elektrokabeln.
  • Drittens, Wright-Brüder, gab gleichzeitig Impulse für die Entwicklung einer neuen Branche – Flugzeugbau, in denen Aluminium einfach unersetzlich war. Flugzeugrahmen wurden aus Aluminium hergestellt, Motoren und andere Teile und Baugruppen. Raketen folgten den Flugzeugen, und dann Raumschiff, bei dem leichtes Aluminium das Hauptbaumaterial ist.

Primäraluminium

Prozess

Das moderne Verfahren zur Herstellung von Primäraluminiumbarren ist in der Abbildung dargestellt. 3.1. Die Bayer-Methode wird verwendet, um Bauxit in Aluminiumoxid umzuwandeln, welches in der Aluminiumindustrie als Aluminiumoxid bezeichnet wird (oberer Teil der Abbildung 1). Das Aluminiumoxid wird dann nach der Hall-Heroult-Methode zu metallischem Aluminium reduziert (unterer Teil der Abbildung 1).


Bild 3.1 – Schema der Primäraluminiumproduktion:
vom Originalbauxit bis zum fertigen Aluminium [2]

  • Aus dem ursprünglichen Erz – Bauxit – erhalten Sie angereicherte Rohstoffe – Aluminiumoxid.
  • Aluminiumoxid wird in einem Bad mit Kryolith und Zusätzen verschiedener Fluoridsalze gelöst, um die Temperatur des Bades zu kontrollieren, Dichte, elektrischer Widerstand und Löslichkeit von Aluminiumoxid.
  • Dann wird ein elektrischer Strom durch das Bad geleitet, zum Abtrennen von Aluminiumoxid durch Elektrolyse – Aluminiumoxid – für Sauerstoff und Aluminium.
  • Der entstehende Sauerstoff reagiert mit den Graphitanoden, und flüssiges Aluminium wird am Boden dieser Elektrolyseeinheit gesammelt, die in diesem Prozess als Kathode dient (Abbildungen 4.1 und 4.2).
  • Flüssiges Aluminium wird periodisch über einen Siphon oder spezielle Vakuumaggregate in Lageröfen abgepumpt und zu Gussblöcken weitertransportiert.


Bild 3.2 – Herstellung von Tonerde – Bayer-Methode [5]

Bild 4.1 – Funktionsschema der Primäraluminiumschmelze [3]

Bild 4.2 – Querschnitt einer Elektrolysezelle [5]

Unvermeidliche Verunreinigungen

Die Hauptverunreinigungen von geschmolzenem Primäraluminium sind Eisen und Silizium., jedoch Zink, Gallium, Titan und Vanadium sind normalerweise immer in der einen oder anderen Menge vorhanden. Die Reinheit von Aluminium wird anhand der maximal zulässigen Menge an Verunreinigungen beurteilt. beispielsweise, Aluminium 99,70 % enthält nicht mehr 0,30 % Verunreinigungen.

Aluminiumveredelung

Um höhere Reinheitsgrade von Aluminium zu erhalten, werden spezielle Technologien eingesetzt.. Sauberkeit 99,99 % durch Zonenschmelzen oder Verarbeitung von flüssigem Aluminium nach der Hoopes-Methode.

Reifenreinigungsmethode

Reifenmethode – es ist ein dreischichtiger elektrolytischer Prozess, die geschmolzenes Salz mit einer höheren Dichte verwendet, als flüssiges Aluminium (Abbildung 5). Durch die Kombination dieser beiden Reinigungsmethoden kann die Reinheit von Aluminium erreicht werden. 99,999 %.

Bild 5 – Ofen zum Raffinieren von Aluminium nach der Hoops-Methode [3]

Die untere Schicht dient als Anode. Es besteht aus einer veredelten (gereinigten) Aluminiumlegierung mit Kupfer. Kupfer wird eingeführt für, um die Dichte der unteren Schicht zu erhöhen. Mittelschicht – es ist geschmolzener elektrolyt. Seine Dichte ist geringer, als die Dichte der Anodenlegierung und höher, als Dichte bereits gereinigtes Aluminium, welche die “schwimmt” oben auf dem Elektrolyt.

Die Reinigung von Aluminium erfolgt durch das Auflösen von Verunreinigungen an der Anode infolge elektrochemischer Reaktionen.

Aluminiumreinigung durch Zonenschmelzen

Das Zonenschmelzprinzip besteht aus wiederholten Durchgängen der Schmelzzone entlang des Aluminiumbarrens.. Verunreinigungen, die den Schmelzpunkt von Aluminium senken, sammeln sich in der Schmelzzone an und bewegen sich allmählich zum Ende des Barrens. Zu diesen Verunreinigungen gehören, z.B, das Blei, Beryllium, Kalzium, Eisen, Kobalt, Nickel, Magnesium, Kupfer, Silizium, Zink. Verunreinigungen, die den Schmelzpunkt erhöhen, Konzentrieren Sie sich am Anfang des Barrens. Zu diesen Verunreinigungen gehören, z.B, Chrom, Titan, Molybdän, Vanadium. Mangan verändert den Schmelzpunkt nicht und bewegt sich daher nicht unter dem Einfluss der Schmelzzone. Zonenschmelzen erreicht die Reinheit von Aluminium 99,9999 % [2].

Sekundäres Aluminium

Die Quelle für Sekundäraluminium sind Aluminiumschrott und Aluminiumabfälle in allen Formen und Arten von Produkten., sowie Schlacken und andere Abfälle aus Aluminiumgießereien. Primär- und Sekundäraluminiumproduktion sind eng miteinander verbunden. Viele Aluminiumlegierungen, Schmiede und Gießerei, deuten auf das Vorhandensein verschiedener Verunreinigungen hin, die in Aluminiumschrott und technologischen Aluminiumabfällen vorhanden sein können. In den letzten zehn Jahren hat die Verwendung von Aluminiumabfällen bei der Herstellung verschiedener Aluminiumprodukte stetig zugenommen.. Ein Beispiel hierfür ist die Herstellung von Aluminiumblechen zur Herstellung von Dosen für die Verpackung von Bier und Erfrischungsgetränken..

Bild 6 – Aluminiumschrott: Dosen zum Verpacken von Bier und Getränken

Details zu Aluminiumschrott und Sekundäraluminium:

Handbuch des Aluminiumrecyclings /Ch. Schmitz – 2014

Aluminiumrecycling /M. Schlesinger – 2017

Aluminiumlegierungen

Wie wird Aluminium legiert

Reines Aluminium hat eine sehr geringe Festigkeit und seine Verwendung als Konstruktionsmaterial ist sehr begrenzt.

Wenn Aluminium andere Elemente - Legierungselemente - hinzugefügt werden, erhöht es seine Festigkeit aufgrund verschiedener Verstärkungsmechanismen.

Aluminium, im Prinzip, kann mit den meisten Metallelementen legiert werden. Allerdings weisen nur wenige von ihnen eine ausreichende Löslichkeit im festen Zustand auf., die Hauptlegierungselemente sein.

Die wichtigsten Legierungselemente von Aluminium sind:

  • Kupfer;
  • Mangan;
  • Magnesium;
  • Silizium und
  • Zink.

Gleichzeitig, eine bedeutende Anzahl weiterer Elemente hat einen spürbaren Einfluss auf die Verbesserung der Eigenschaften von Aluminiumlegierungen. Sie werden in kleinen Mengen hinzugefügt.. Zu diesen Elementen gehört Chrom, das gleiche Mangan und Zirkonium, die hauptsächlich zur Kontrolle der Kornstruktur verwendet werden.

Die maximale Löslichkeit von Legierungselementen in Aluminium beträgt normalerweise, aber nicht immer, erreicht bei eutektischer Temperatur. Die Löslichkeit von Legierungselementen in massivem Aluminium nimmt mit sinkender Temperatur ab. Diese Änderung der Löslichkeit im massiven Aluminium ist die Grundlage für die Härtung von Aluminiumlegierungen durch den Alterungsmechanismus..

Woher kommt Eisen in Aluminium?

Alle Industrielegierungen enthalten ab ca. 0,1 zu 0,4 % Eisen (nach Gewicht). Normalerweise wird Eisen in Aluminiumlegierungen als Verunreinigung angesehen. Sein Inhalt hängt vom ursprünglichen Erz und der Elektrolysetechnologie während seiner Verhüttung ab.. Manchmal wird Eisen bewusst hinzugefügt, um dem Material besondere Eigenschaften zu verleihen., z.B, zu 1 % in Legierungen zur Herstellung von Aluminiumfolien.

Warum sind Additive in Aluminium

In Kombination mit einem oder mehreren Grundlegierungselementen werden häufig Zusatzelemente verwendet:

  • Wismut,
  • bor,
  • Chrom,
  • führen,
  • Titan und
  • Zirkonium.

Diese Elemente werden normalerweise in kleinen Mengen verwendet., allgemein, zu 0,1 %. Allerdings in einigen Aluminiumlegierungen Borgehalt, Blei und Chrom können erreichen 0,5 %. Dank dieser geringen Zugaben erhalten die Legierungen die erforderlichen Eigenschaften für bestimmte Bedingungen., sowie, gute Fließfähigkeit beim Gießen, hochwertige Verarbeitung, Hitzeverträglichkeit, Korrosionsbeständigkeit, hohe Festigkeit.

Kategorien von Aluminiumlegierungen

Es ist praktisch, Aluminiumlegierungen in zwei Hauptkategorien zu unterteilen:

  • Gießereilegierungen und
  • Knetlegierungen.

In jeder dieser Kategorien basiert die weitere Trennung auf dem Hauptmechanismus, die für die Bildung ihrer Eigenschaften verantwortlich sind - thermisch härtbare Legierungen und thermisch nicht gehärtete Legierungen. Legierungen der letztgenannten Gruppe erhalten ihre endgültigen Eigenschaften durch Verformungsbearbeitung - Kaltumformung. Daher werden sie manchmal positiver genannt - kaltverfestigt oder sogar "verfestigt".

Über Legierungen 6060, 6063, AD31

Rulat in der weltweiten Produktion von Aluminiumprofilen Legierungen der Serie 6xxx - mit Magnesium und Silizium legierte Aluminiumlegierungen - jeweils etwa ein Prozent. Europäische Norm EN 573-3 hat ungefähr 30 Stücke. Von diesen dreißig Legierungen werden Aluminiumlegierungen am häufigsten verwendet:

Из этих пяти сплавов в мире изготавливается более 90 % всех прессованных Aluminiumprofile.

Bild 7 – Популярные алюминиевые сплав серии 6ххх

Зарубежные алюминиевые сплавы

В настоящее время общепризнанной является система обозначений алюминиевых сплавов, которая была введена Американской Алюминиевой Ассоциацией (AA). Этой системы придерживаются и международные стандарты ISO, и европейские стандарты EN.

Каждый деформируемый сплав обозначается сочетанием четырех цифр, z.B, 2024. Первая цифра обозначает серию сплавов. Каждая из семи серий сплавов имеет один или два основных легирующих элементов. beispielsweise, в случае сплава 2024 из серии 2ххх – это медь.

Обозначения литейных сплавов также состоит из четырех цифр, однако между третьей и четвертой цифрами стоит точка, z.B, 380.0.

В России и других странах СНГ наряду с международной системой обозначений широко применяется и традиционная система буквенно-цифровая обозначений алюминиевых сплавов, z.B, AD31.

(Очень подробно и понятно об алюминиевых сплавах: Aluminium und Aluminiumlegierungen / ed. J.R. Davis – ASM International, 1993)

Некоторые свойства

Mechanische Eigenschaften

Технология изготовления алюминиевого изделия определяет не только его форму, но также и микроструктуру его материала. Wiederum, микроструктура определяет свойства изделия.

Некоторые Eigenschaften von Aluminium незначительно зависят от химического состава и технологии изготовления. Примерами таких характеристик являются:

  • модуль Юнга (70 ГПа),
  • Dichte (2700 кг/м3) и
  • коэффициент линейного термического расширения (24×10-6 м/(м·К).

Большинство других свойств очень чувствительны к микроструктуре материала и химическому составу. Эти свойства естественным образом делятся на четыре категории:

  • Stärke, пластичность и формуемость – объемные свойства;
  • усталостная прочность и вязкость разрушения – локальные свойства;
  • стойкость к высоким температурам и сопротивление ползучести – термомеханические свойства;
  • Korrosionsbeständigkeit, сопротивление износу и качество поверхности – поверхностные свойства.

Chemische Zusammensetzung der Legierung, способ формования изделия (литье, горячая прокатка, холодная прокатка, прессование, ковка) и термическая обработка все вместе определяют микроструктуру, а от микроструктуры, wiederum, зависят указанные выше свойства.

Конструктор алюминиевого изделия или детали должен быть знаком с закономерностями этих зависимостей. Er sollte die Mikrostruktur des Materials des Produkts als wichtigen Bestandteil des Designs berücksichtigen.. Это даст ему возможность «заказывать» у металлургов самый подходящий алюминиевый сплав с оптимальной микроструктурой.

Tabelle 1 – Плотность и модуль упругости различных промышленных металлов [4]

 

Tabelle 2 – Сравнение физических свойств деформируемых алюминиевых сплавов
с соответствующими свойствами чистого алюминия 99,99 %
(в квадратных скобкахцифровые обозначения сплавов) [4]

Температура плавления

Schmelzpunkt von Aluminium очень чувствительна к его чистоте. Schmelzpunkt von Reinstaluminium 99,996 % ist 660,37 ° C. Mit Aluminiumanteil 99,5 % плавление начинается при температуре 657 ° C, а при содержании алюминия 99,0 % — при 643 ° C.

Korrosion von Aluminium

Алюминий сопротивляется коррозии в виде постоянного окисления, которое у сталей называют ржавлением. Свежая алюминиевая поверхности мгновенно реагирует с кислородом и образует алюминиевом изделии прочную инертную пленку толщиной всего в несколько нанометров. Эта пленка блокирует дальнейшее окисление алюминия. Außerdem, в отличие от слоя ржавчины на стали, эта пленка не отслаивается хлопьями с обнажением свежей поверхности для окисления. Gegen, любая царапина на алюминий мгновенно залечивается сама собой.

Алюминиевая продукция

Виды продукции

Алюминий и его сплавы могут отливаться или формоваться в готовые изделия и полуфабрикаты практически любым из всех известных технологических процессов, применяемых для металлов. По их форме изделия делят на стандартные и «по чертежам заказчика».

Первые включают алюминиевые листы, Platten, фольгу, Stangen, Kabel, трубы и конструкционные профили (уголки, тавры, двутавры и тому подобное).

Изделия «по чертежам заказчика» (по-английски их называют «engineered products») разрабатываются для какого-то специального применения и включают прессованные профили, поковки, отливки, а также в значительно меньших количествах изделия порошковой металлургии, ударного прессования и других. Около половины из них приходится на листы, плиты и фольгу, Über 20 % — на прессованные профили и трубы.

Strangpressen von Aluminium

Экструзия (или, более официально, по-русски и привычно, «прессование») алюминия и его сплавов — это процесс пластического деформирования, при котором заготовку, meist Teil eines runden Barrens ("Säule"), продавливают или выдавливают через одно или несколько отверстий матрицыспециального прессового инструмента. Для этого применяют специальное оборудование – экструзионные прессы, allgemein, hydraulisch, которые обеспечивают на штоке (пресс-штемпеле, пуансоне), который непосредственно «давит, прессует» заготовку, Anstrengung von 500 zu 4000 Tonnen, und manchmal mehr, je nach Zweck und Leistung der Presse.

Подробная информация об экструзии алюминия:

Aluminium-Extrusionstechnologie / P. Saha

Extrusion von Aluminiumlegierungen / T. Schäfer

Aluminiumguss

Алюминиевые отливки обычно производят следующими методами:

  • литье под давлением;
  • литье в постоянные формы (литье в кокили);
  • литье в песчаные формы;
  • литье в гипсовые формы;
  • литье в расплавляемые формы.

Эти процессы включают различные варианты и разновидности, такие как вакуумные технологии, Niederdruckguss, центробежное литье.


Bild 8 – Литье алюминиевых колесных дисков

Все о литье алюминия и алюминиевых сплавов:
Gussteile aus Aluminiumlegierungen: Eigenschaften, Prozesse und Anwendungen – J. Gilbert Kaufmann, Elwin L. Rooy

Алюминиевые поковки

Алюминиевые поковки производят созданием пластического течения металла путем приложения к нем кинетических, механических или гидравлических усилий в открытой или закрытой матрице. Schmiedestücke, выполняемые вручную, имеют простые геометрические формыпрямоугольники, цилиндры, диски. Более сложные формы куют в закрытых формах

Oberflächenbehandlung von Aluminium

Натуральная металлическая поверхность алюминия является эстетически привлекательной для многих изделий и без дополнительной обработки. Diese natürliche Oxidschutzschicht ist transparent und kann durch Eloxieren dicker gemacht werden. Этим достигается дополнительная защита поверхности без ущерба для внешнего вида изделия.

Kategorien

Алюминий позволяет применять большое количество способов обработки его поверхности. Типы обработки поверхности разделяют на четыре широкие категории:

  • механические,
  • химические,
  • электролитические покрытия и
  • неэлектролитические покрытия.

Одни из них изменяют ее внешний вид, другие дают поверхности заданные свойства, z.B, коррозионную стойкость. Механически и химически можно создавать различную текстуру поверхности: от грубой до зеркально гладкой.

Anodisieren

Анодирование алюминия дает возможность сделать естественную поверхность матовой или цветной. Technologie zum Anodisieren von Aluminium включает применение различных электролитов и электрических параметров — напряжения и силы тока (рисунок 9).

Bild 9 – Принцип анодирования алюминия

Окраска

Для алюминия широко применяют различные методы окраски: от нанесения «мокрой» краски до порошковой окраски (рисунок 10) и электролитического нанесения покрытий из других металлов.

Bild 10 – Вертикальная порошковая окраска алюминиевых профилей

Anwendung

Главные рынки алюминиевой продукции

  • Строительство зданий и сооружений
  • Транспортная отрасль
  • Производство товаров для дома и спорта
  • Электротехническая промышленность
  • Машиностроение
  • Много алюминия идет на упаковку различных жидких и сыпучих продуктов; это, einschließlich, vereiteln, Aluminiumdosen и бутылки
  • Изготовление велосипедных рам. Алюминиевые велосипедные рамы изготавливают главным образом из алюминиевых Legierungen 6061 und 7005. Реже применяют некоторые другие алюминиевые сплавы, z.B, 7075 und 2014, haltbarer, als beide Legierungen 6061 und 7005.

Морской алюминий

В конструкциях морских судов, а также сооружений на морском берегу и в открытом море, применяются следующие виды изделий из деформируемых алюминиевых сплавов:

  • Blätter,
  • Platten,
  • Profile,
  • трубы и
  • Stangen.


Bild 10 – Алюминиевая яхта Стивена Джобса

В этих изделиях применяют специальные сплавы — часто их красиво называют морским алюминием. «Морские» алюминиевые листы и плиты производятся методами как холодной, так горячей прокатки. Aluminiumprofile, прутки и трубы могут производиться методами прессования, прокатки или волочения.

Quellen:

  1. Korrosion von Aluminium und Aluminiumlegierungen – ASM Speciality Handbook /ed. J.R. Davis, 1999
  2. Aluminum Electrical Conductor Manual – Aluminiumverband, 1989.
  3. Handbuch für Aluminium, Volumen 1 – Physikalische Metallurgie und Prozesse / ed. George E. Totten, D. Scott MacKenzie, 2003.
  4. Werkstoffe des Deutschen Aluminiumverbandes
  5. TALAT 1101